Wie gefällt Ihnen der Artikel?
37
Wie gefällt Ihnen der Artikel?
37

Einrichtung eines eigenen Minecraft-Servers

Das Klötzchen-Videospiel Minecraft hat sich zu einem wahren Phänomen entwickelt. Über 100 Millionen registrierte Nutzer sprechen für sich. Täglich tüfteln Menschen aus der ganzen Welt an Block-Konstruktionen, erkunden die Open World des Games und spielen online miteinander. Viele Bauklotz-Architekten möchten für den Mehrspieler-Modus einen eigenen Minecraft-Server erstellen: Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn man Wert auf individuelle Einstellungen legt und nur zusammen mit Freunden spielen möchte. Doch wie richtet man einen Minecraft-Server ein und welcher Server ist dafür am besten geeignet?

Der Mehrspieler-Modus von Minecraft

Der Online-Multiplayer-Modus wird gemeinhin als das Herzstück von Minecraft angesehen. Zum gemeinsamen Spielen im Internet benötigt man allerdings einen Server, der das Tor zur jeweiligen Minecraft-Welt darstellt. Die verfügbaren Server unterscheiden sich dabei sowohl hinsichtlich ihrer Spielmodi als hinsichtlich der Anzahl der Mitspieler. Über verschiedene Minecraft-Serverlisten können Sie als User öffentliche Server durchsuchen, um eine passende Spielewelt zu finden. Allerdings haben Sie auf den Minecraft-Servern anderer User keinen Einfluss auf die Rahmenbedingungen der Partie – diese sind vom Betreiber des Servers vorgegeben. Wenn Sie mit Freunden online spielen möchten, kann es zu weiteren Einschränkungen kommen: Nicht immer sind auf dem ausgewählten Server noch genügend Plätze für Sie und Ihre Freunde frei. Ein wirklich maßgeschneidertes Spielerlebnis haben Sie erst dann, wenn Sie einen eigenen Minecraft-Server erstellen – nur so bestimmen Sie selbst, welche und wie viele Mitspieler sich in Ihrer Spielewelt aufhalten dürfen. Auch den Spielmodus und andere Einstellungen können Sie frei an Ihre Vorlieben anpassen.

Wenn Ihr Server öffentlich erreichbar sein soll und für eine größere Anzahl von Spielern vorgesehen ist, bietet es sich an, dass Sie hierfür einen Minecraft-Server mieten. Denn gemietete Server sind permanent online und verfügen über die Rechenleistung, die Sie für einen größer angelegten Minecraft-Multiplayer-Modus brauchen. Sogenannte Dedicated Root Server bieten hierbei die meisten Vorteile.

Dedicated Minecraft-Multiplayer via Dedicated Root Server

Ein Dedicated Root-Server (auch kurz „Dedicated Server“ oder im Deutschen „dedizierter Server“ genannt) ist ein Hostsystem, auf dem Ihnen die vollständigen Ressourcen der Hardware zur Verfügung stehen. Im Unterschied zu anderen Server-Typen bietet Ihnen ein dedizierter Root Server höchste Performance, die ausschließlich für Ihre Projekte verwendet wird. Dadurch verfügt er über eine größere Bandbreite und ist weniger anfällig für Lags.

Wie leistungsstark der Dedicated Server sein muss, hängt davon ab, wie Sie Ihren Minecraft-Server nutzen möchten. So bestimmt der verfügbare Arbeitsspeicher, wie viele User auf dem Server gleichzeitig ohne Performance-Verlust spielen können. Wenn Sie einen Server für eine große Anzahl an Mitspielern einrichten oder viele verschiedene Minecraft-Welten hosten wollen, muss die Serverleistung dementsprechend höher ausfallen. Eine detaillierte Übersicht zu den Anforderungen von Minecraft-Servern unter verschiedenen Betriebssystemen finden Sie auf dem Minecraft Wiki

Falls Sie noch keinen Server besitzen, finden Sie für Ihr eigenes Minecraft Hosting im 1&1 Shop den passenden Gameserver zum Mieten.

Minecraft auf einem Dedicated Root Server einrichten

Nachdem Sie sich für einen passenden Server entschieden haben, können Sie nun Minecraft einrichten. Ob Sie das Spiel lieber über Windows, Mac OS X oder Linux hosten, bleibt Ihnen überlassen und sollte auch von Ihren Vorkenntnissen abhängen. Ausführliche Anleitungen zum Erstellen eines Minecraft-Servers für alle Betriebssysteme liefert wiederum das Minecraft Wiki. Wir zeigen exemplarisch, wie man einen Minecraft-Server über Windows erstellt:

  1. Greifen Sie als Erstes auf Ihren Dedicated Root Server zu.

  2. Überprüfen Sie, ob die aktuellste Version von Java auf Ihrem Server installiert ist. Sollte dies nicht der Fall sein, laden und installieren Sie diese von der offiziellen Java-Herstellerseite.

  3. Laden Sie nun das Programm für den Minecraft-Multiplayer-Server unter Windows von der offiziellen Minecraft-Homepage herunter. Speichern Sie die .exe-Datei in einem neuen Ordner und führen Sie die Datei aus. Der Server wird nun automatisch konfiguriert und Dateien in den Ordner eingefügt. Falls der Server nicht geladen wird, müssen Sie noch einstellen, dass Sie der Administrator des Servers sind. Hierfür klicken Sie einfach die .exe-Datei mit der rechten Maustaste an, wählen das Feld „als Administrator ausführen“ aus und geben das Administrator-Passwort ein.

  4. Nach dem Einrichten des Minecraft-Servers sollten Sie zuerst nachschauen, ob die Endbenutzerlizenzvereinbarung in der eula.txt-Datei akzeptiert ist. Öffnen Sie die Datei hierfür mit WordPad und kontrollieren Sie, ob die letzte Zeile des Textes „eula=true“ lautet. Wenn sie stattdessen „eula=false“ lautet, müssen Sie das „false“ durch ein „true“ ersetzen und anschließend die Änderung speichern.

  5. Um die Kontrolle über den Minecraft-Server zu erhalten, benötigen Sie Operatorrechte. Hierfür schließen Sie den Server, tragen dann in die ops.txt-Datei Ihren Minecraft-Benutzernamen ein und speichern. Nun können Sie Änderungen in den Einstellungen des Spiels vornehmen.

  6. Weiterhin benötigt Ihr Server einen offenen Port – nur so können andere Spieler online auf Ihren Server zugreifen. In der server.properties-Datei steht, über welchen Port man auf Ihren Server zugreift – die Standardkonfiguration sieht hierfür den Port 25565 vor. Überprüfen Sie, ob dies bei Ihrem Server bereits zutrifft. Ist das nicht der Fall, öffnen Sie im Router die Port-Weiterleitung und geben Sie die Nummer des Ports ein. Wenn eine Spanne an Ports angegeben werden muss, setzen Sie die entsprechende Port-Nummer sowohl als Start- als auch als Endpunkt ein.

  7. Damit andere Spieler auf Ihren Minecraft-Server zugreifen können, benötigen sie die IP-Adresse und den Servernamen. Geben Sie diese Angaben an Ihre Mitspieler weiter und tragen Sie sie in den entsprechenden Menüpunkt von Minecraft ein: Schon haben sie Zugang zu Ihrem Server. Jetzt können Sie in Ihrer ganz eigenen Minecraft-Welt spielen.

Den Minecraft-Server anpassen

Sobald der Server eingerichtet ist, können Sie zahlreiche Einstellungen für Ihre Minecraft-Welt vornehmen. Dies geschieht vorrangig über die server.properties-Datei – Änderungen tätigen Sie dort, indem Sie die Datei mit WordPad öffnen und bearbeiten. Sie können die Zahl der Mitspieler festlegen, das Erscheinungsbild der Welt beeinflussen, den Schwierigkeitsgrad ändern und noch viele weitere Modifizierungen vornehmen. Tragen Sie dazu die gewünschte Zahl in die jeweilige Zeile ein oder ändern Sie das Kommando in „true“ oder „false“.

Weiterhin können Sie über die Dateien banned-players.txt und banned-ips.txt unerwünschte Spieler von Ihrem Server ausschließen. Hierfür geben Sie den Namen oder die IP-Adresse der ungebetenen Spieler in der entsprechenden Datei an. Über die Whitelist bestimmen Sie hingegen, wer direkt Zugang zu Ihrem Minecraft-Server hat. Tragen Sie einfach die Benutzernamen Ihrer Freunde und Bekannten in die white-list.txt-Datei ein – allen anderen Spieler, die nicht auf dieser Liste stehen, bleibt der Zugang verwehrt. So haben Sie im Handumdrehen Ihre ganz private Minecraft-Online-Welt für Sie und Ihre Freunde erstellt.

Wenn Sie einen Minecraft-Server mieten und hosten, können Sie also eine Vielzahl an individuellen Anpassungen vornehmen. Mit Ihrem eigenen Server steht Ihrem Minecraft-Multiplayer-Erlebnis somit nichts mehr im Wege.

Windows