Onlineshop optimieren: Mit SEO das Google-Ranking verbessern

Der Kundenkreis eines Webshops kann über eine Suchmaschinenoptimierung (SEO) erweitert werden. Denn viele Nutzer suchen die gewünschten Produkte über Google und andere Suchmaschinen wie Bing und Yahoo. Je höher Ihr Angebot in deren Suchergebnissen platziert ist, desto mehr Käufer können Sie gewinnen. Und um Ihrem Onlineshop eine Google-Optimierung zu spendieren, benötigen Sie weder Programmierkenntnisse noch müssen Sie ein Marketingexperte sein. Wir verraten Ihnen, was Sie beachten müssen, um mit SEO Ihren Onlineshop zu verbessern.

Über Google neue Kunden erreichen

Unter den Suchmaschinen spielt Google mit über 90 Prozent Marktanteil die mit Abstand größte Rolle. Daher ist es naheliegend, dass jeder Händler seinen Onlineshop für Google optimieren sollte. Ihr Webshop erscheint idealerweise in den Ergebnissen zu bestimmten Suchwörtern möglichst weit vorn. Dazu muss Ihre Website von Google als entsprechend relevant eingestuft werden. Wer seinen Onlineshop optimieren will, sollte also die Google-Kriterien kennen und sie bei der Aufbereitung seiner Website berücksichtigen.

Google hat ein ausgetüfteltes System entwickelt, um automatisch gute von schlechten Webseiten zu unterscheiden. Dabei verlässt es sich nicht allein auf die Popularität einer Webseite. Die Suchmaschine kann sogar die Qualität eines Textes beurteilen, indem es ihn auf grammatische Richtigkeit, leichte Lesbarkeit und Keyword-Dichte prüft. Beispielsweise wird ein Text, der mit potenziellen Suchbegriffen vollgestopft wurde, als unseriös eingestuft. Ein gut gegliederter, informativer Text kann dagegen helfen, Googles Bewertung einer Webseite zu verbessern. Dieses Bewertungssystem wird von Google in regelmäßigen Abständen verfeinert, um die Suchergebnisse immer weiter zu optimieren. Dennoch bleiben viele Aspekte für die Bewertung einer Website konstant bestehen. Daher kann über SEO seinen Onlineshop im Google-Ranking nach vorne bringen – die nächsten Abschnitte zeigen Ihnen, wie das geht.

Navigation, Design und Content

Damit Ihr Onlineshop SEO-gerecht ist, muss nicht nur der Content gut aufbereitet werden. Auch eine übersichtliche Navigationsstruktur spielt eine Rolle. Findet der User schnell, was er sucht? Erhält er Hinweise auf weitere Informationen? Die verschiedenen Unterseiten sollten sinnvoll miteinander verlinkt sein. Entscheidend für das Ranking bei Google ist der angenommene Nutzen einer Webseite für den User. So fließt inzwischen auch die Darstellbarkeit auf verschiedenen (mobilen) Endgeräten bei der Seitenbewertung mit ein – das sogenannte Responsive Design. Mehr über eine stimmige Webseiten-Navigation und zum Responsive Webdesign finden Sie im zweiten Teil unseres Ratgeber-Mehrteilers „Grundlagen zum Webdesign: Benutzerfreundlichkeit“. Hier einige Tipps für die Optimierung Ihres Onlineshops:

  • Achten Sie auf Responsive Design bzw. Mobilfähigkeit und informativen, gut strukturierten Inhalt (Content). Was gut für den Kunden ist, ist auch gut für Google. Denn ein kundenfreundliches Shopdesign wird auch von Google geschätzt. Dafür bieten viele Onlineshop-Baukastensysteme entsprechend ausgerichtete Designvorlagen an. 
  • Binden Sie Kundenrezensionen mit ein. Am wirkungsvollsten sind die Trusted-Shops-Bewertungen.
  • Ein Produkttext ist ein informativer, gut strukturierter Fließtext. Er darf – je nach Produktkategorie – gelegentlich Tabellen oder Listen enthalten und sollte mit Zwischenüberschriften unterteilt sein.
  • Multimediale Elemente wie Produktvideos sind von Google ebenfalls gern gesehen.

Wichtige Suchbegriffe

Schreiben Sie keinen Produkttext ohne Schlüsselwörter (sogenannte Keywords). Führen Sie eine Keyword-Recherche durch und überprüfen Sie, welche Phrasen, die Ihr Angebot betreffen, oft gesucht werden. Hierzu können Sie den kostenlosen Google Keyword-Planer von AdWords nutzen. Um zu erfahren, in welcher Kombination Keywords meist gesucht werden, achten Sie auf die Autocomplete-Funktion (Google Suggest). Mehrgliedrige Keywords sind geringerem Wettbewerb ausgesetzt – so ist zum Beispiel „Schuhe“ ein stärker umkämpftes Keyword als „Schuhe Damen Sale“.

Hilfreich ist es auch, wenn Sie sich an Ihrer Konkurrenz orientieren. Gehen Sie auf die Seite eines Onlineshops, der die gleichen Produkte vertreibt. Einen suchmaschinenoptimierten Text erkennt man daran, dass ein Keyword und seine Varianten in regelmäßigen Abständen genannt werden. Wählen Sie ruhig das gleiche Keyword, aber kopieren Sie niemals Texte – Google erkennt Duplicate Content und straft ihn ab. Verfassen Sie stattdessen eigenständige Produkttexte und bauen Sie Ihre Keywords auf natürliche Art ein. Die Schlüsselwörter sollten alles in allem nicht mehr als 4 Prozent des Textes ausmachen.

Weitere Maßnahmen, um Ihren Onlineshop zu optimieren

Neben den Keywords sind auch andere Website-Bestandteile wichtig für das Google-Ranking Ihres Onlineshops. Folgende Elemente Ihres Webangebots sollten Sie dementsprechend optimieren: 

Produktbeschreibungen

Übernehmen Sie in keinem Fall die Produktbeschreibung einer anderen Internetseite, selbst wenn es die Ihres Lieferanten ist. Achten Sie nach Möglichkeit auch innerhalb Ihres eigenen Onlineshops darauf, dass jede einzelne Seite individuelle Inhalte bereithält und frei von Duplikaten ist. 

Interne Verlinkung

Eine gute interne Verlinkung hilft nicht nur Ihren Nutzern, alle Unterseiten Ihres Webshops zu finden. Mit einer durchdachten Menüführung und dem intelligenten Einsatz interner Links in Ihren Texten bewirken Sie auch, dass Google sich gut in Ihrem Shop zurechtfindet. 

Alt-Texte

Google begrüßt es, wenn eine Webseite Bilder enthält. Aber vergessen Sie dabei nicht, den Alt-Text (den Beschreibungstext) zu dem Bild auszufüllen. Google kann nur den Alt-Text auslesen, nicht aber die Bilddatei. Dank des Alt-Textes kann Google Ihre Produktbilder auch in seiner Bildersuche anzeigen. 

Mobilfähige Darstellung

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Onlineshop nach den Prinzipien des sogenannten Responsive Design gestalten, damit es keine Darstellungs- und Nutzungsschwierigkeiten gibt – vor allem auf mobilen Endgeräten. Damit ist die Nutzerfreundlichkeit und automatische Anpassung von Webseiten auf dem Smartphone oder Tablet gemeint. 

Fazit: Händler sollten ihre Onlineshops an SEO anpassen

Wenn Sie Ihren Onlineshop optimieren möchten, müssen Sie zweifelsohne Arbeit investieren. Doch da sich dadurch die Chance auf neue Geschäftskunden vergrößert, zahlt sich diese Mühe schnell wieder aus. Zudem sind die Maßnahmen, um seinen Shop SEO-gerecht aufzubereiten, beileibe nicht nur Experten vorbehalten – entsprechende Tools ermöglichen es auch Laien, mit SEO den Onlineshop für Google fit zu machen. Selbst ohne SEO-Kenntnisse vergrößern Sie so die Reichweite Ihrer Seite. Viele Webseiten-Baukastensysteme stellen Ihnen bereits Werkzeuge zur Verfügung, mit denen Sie Ihren Onlineshop für Google optimieren können. Die Anwendung von SEO im E-Commerce lohnt  sich – jeder Onlineshop-Betreiber sollte darauf zurückgreifen.

Tags: Google / SEA / SEO