Geld verdienen mit YouTube – wenn das Hobby zum Beruf wird

Die Job-Beschreibung eines YouTubers klingt zu schön, um wahr zu sein: Sich selbst dabei filmen, wie man einer Sache nachgeht, die einem Spaß macht, oder über etwas philosophiert, dass einen interessiert. Im Anschluss lädt man das Ganze auf den eigenen YouTube-Kanal hoch und verdient dadurch ganz nebenbei einen Haufen Geld. Natürlich ist es in Wirklichkeit nicht so einfach, denn es gehören auch eine Portion Glück, eine Menge Arbeit, erheblicher Zeitaufwand sowie ein gewisses Talent vor und hinter der Kamera dazu. Nur einige wenige können sich ihren Lebensunterhalt mit dem eigenen YouTube-Channel finanzieren. Wer allerdings in erster Linie an einem kleinen Nebenerwerb interessiert ist, für den bietet YouTube interessante Möglichkeiten. Denn im kleineren Rahmen lässt sich durch YouTube Geld durchaus verdienen, sofern man mit einer guten Idee und einem durchdachten Konzept überzeugt.

Wie funktioniert YouTube aus kommerzieller Sicht?

YouTube ist die weltweit größte Video-Webcommunity und auch im deutschsprachigen Raum unangefochtener Marktführer. Entsprechend interessant ist die Plattform für Unternehmen, die nach einer Möglichkeit suchen, ihre Werbung zu platzieren. Denn über den Channel bekannter YouTuber können Firmen theoretisch zahlreiche potenzielle Kunden erreichen. Dies können sich YouTuber zunutze machen. Zu diesem Zweck müssen sie sich lediglich für das YouTube-Partnerprogramm anmelden und Ihr Konto mit Google AdSense verknüpfen. So können sie ihre hochgeladenen Videos monetarisieren, indem sie Unternehmen gestatten, im Videoumfeld Werbung zu platzieren.

Enthalten Ihre Clips geschütztes Material, das nicht von Ihnen produziert oder gestaltet wurde, benötigen Sie zur kommerziellen Nutzung die schriftliche Genehmigung der betreffenden Person bzw. Firma. Bei folgenden Inhalten handelt es sich um geschütztes Material:

  • Songtitel bzw. -ausschnitte, für die eine Umsatzbeteiligung ausgeschlossen ist
  • allg. Musik (inklusive Cover-Songs, Liedtexte und Hintergrundmusik)
  • Fotos und andere Bilder bzw. Grafiken
  • Film- und Fernsehbilder
  • Bildmaterial von Videospielen oder anderer Software
  • Live-Mitschnitte (Sport, Konzerte, Shows etc.)

Wie viel Sie mit geschalteter Werbung auf YouTube verdienen können, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem ist es entscheidend, um welches Werbeformat es sich handelt. Für die Einbettung eines Werbeclips werden Sie beispielsweise deutlich besser entlohnt als für ein Banner oder eine klassische Textanzeige. Um allerdings überhaupt als Fläche für Werbevideos in Frage zu kommen, müssen Ihre Clips eine hohe Reichweite erzielen und viele Klicks generieren. Von den AdSense-Einnahmen, die mit der Werbeschaltung erzielt werden, erhalten Sie als Video-Inhaber einen Anteil von 55 Prozent, während die restlichen 45 Prozent in die Taschen von YouTube fließen. Werbende brauchen im Übrigen für Werbeclips, die in den ersten 30 Sekunden abgebrochen werden, nicht bezahlen – wobei Sie in einem solchen Fall dann auch nichts verdienen. 

Kooperationen und Merchandising

Das YouTube-Partnerprogramm und Google AdSense bilden nicht die einzige Option, um mit YouTube Geld zu verdienen (User in den USA können übrigens auch das Abonnieren ihres YouTube-Channels kostenpflichtig machen). Je erfolgreicher Ihr Kanal ist, desto interessanter wird er auch für bezahlte Product-Placements bzw. Empfehlungen. Vereinfacht gesagt heißt das, dass Sie von einem Drittanbieter Geld dafür erhalten, eine bestimmte Marke oder bestimmte Produkte in Ihren Videos oder in den Beschreibungen zu präsentieren oder sich positiv über diese zu äußern. Es ist außerdem möglich, dass der Werbetreibende sich vorbehält, Ihre Videos zu überarbeiten und z. B. sein Logo oder seine Marke einzubetten. Ein weiteres denkbares Szenario ist, dass Sie dafür bezahlt werden, externe Inhalte des Drittanbieters auf Ihrem Channel hochzuladen. Wenn Sie eine solche Kooperation eingehen und externe Produkte in Ihren Clips platzieren, dürfen Sie allerdings nicht vergessen, YouTube darüber zu informieren, indem Sie das entsprechende Kontrollkästchen in den erweiterten Einstellungen der betroffenen Videos aktivieren.

Ab einer gewissen Zahl von Abonnenten kann sich auch der Verkauf von Fan-Artikeln rentieren. Ein kleiner Merchandising-Shop mit einer Auswahl an T-Shirts, Pullovern oder Mützen, die mit Ihrem Channel-Logo, Ihrem Markenzeichen oder typischen Sprüchen bedruckt sind, stellt einen guten Nebenverdienst dar. Eventuell gewinnen Sie auf diese Weise sogar ein paar neue Viewer oder Channel-Follower. Für viele Stars der YouTube-Szene machen Sponsoring und Merchandising die Hälfte ihres Verdienstes aus.

Das sind YouTubes Top-Verdiener

Es gibt also verschiedene Möglichkeiten, auf YouTube Geld zu verdienen, die jedoch alle an Bedingungen geknüpft sind. Werbeclips spielen nur Geld ein, wenn sie mindestens 30 Sekunden lang bzw. bis zum Ende abgespielt werden, Deals mit Drittanbietern werden Sie erst an Land ziehen können, wenn sich bereits ein gewisser Erfolg eingestellt hat, und der Verkauf von Fan-Artikeln setzt eine kaufwillige Fan-Gemeinde voraus. Von einer Planbarkeit der Einkünfte kann also keine Rede sein. Dennoch ist es unbestritten, dass mittlerweile auch im deutschsprachigen Raum einige YouTuber ihren Lebensunterhalt ausschließlich durch ihre Aktivitäten auf der Videoplattform finanzieren.

Auch wenn konkrete Aussagen bezüglich der Höhe des verdienten Geldes Mangelware sind, kann man anhand von Abonnentenzahlen und Views Mutmaßungen über den Verdienst der YouTube-Stars anstellen. Folgende Infografik zeigt, wie der durchschnittliche Verkaufspreis eines gesponserten Posts von Youtubes Top-Verdienern liegt:

Klicken Sie hier, um die Infografik herunterzuladen.

Der Verdienst pro gesponsertem Post hängt natürlich stark von der Zahl der Follower bzw. Youtube-Abonnenten ab. Wer jedoch seine Anhängerschaft kontinuierlich ausbaut, hat gute Chancen, früher oder später mit Youtube immerhin einen kleinen Nebenverdienst erhalten zu können.

Vier beliebte deutsche YouTube-Kanäle

AbonnentenVideo-ViewsEinstiegsjahrmonatlicher Verdienst
Gronkh~ 4 Millionen~ 1,7 Milliarden20065.800–92.300 €
ApeCrime~ 3 Millionen~ 610 Millionen20114.000–64.800 €
LeFloid~ 2,8 Millionen~ 420 Millionen2007909–14.600 €
BibisBeautyPalace~ 2,8 Millionen~ 590 Millionen20129.900–157.800 €

Bianca Heinicke ist die Betreiberin des YouTube-Kanals BibisBeautyPalace. Sie arbeitet eng mit einer Kölner Marketing-Agentur zusammen und spricht mit Themen wie Mode, Kosmetik, Lifestyle und Popkultur eine sehr junge Zielgruppe an, wobei Product-Placement eine große Rolle spielt. Der von SocialBlade sehr hoch geschätzte monatliche Verdienst resultiert vor allem aus dem exzellenten Werbewert des Kanals für die Beauty-Branchen.

Die LeNews von Florian Mundt a.k.a. LeFloid enthalten aktuelle Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Schule, Spiele, Mobbing oder Sport, die vor allem Jugendliche ansprechen. Für besonderes Aufsehen sorgte sein Interview mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Juli 2015, in dem er ausgewählte Fragen seiner Community stellte.

ApeCrime ist ein deutsches Musik- und Comedy-Trio, das vor allem eigene Songs und Songparodien auf seinem Channel veröffentlicht und zudem häufig Videos in Kooperation mit anderen erstellt.

Erik Range stellt als Gronkh seit 2010 auf seinem YouTube-Channel diverse Let’s Plays online und gilt als der beliebteste Webvideo-Produzent im deutschsprachigen Raum. Insbesondere dem Spiel Minecraft widmete er sich mit über 1.278 Folgen über einen sehr langen Zeitraum.

So können auch Sie mit Ihren YouTube-Videos Geld verdienen

Die geschätzten Einkünfte der YouTube-Stars klingen mehr als verlockend. Mit Ausnahme von berühmten Personen, die bereits vor der Eröffnung des Channels im Fokus der Öffentlichkeit gestanden haben, mussten die Stars der Szene allerdings einen ganz normalen Entwicklungsprozess durchwandern. Dass sie einmal so viel Geld durch YouTube verdienen würden, haben dabei wohl die wenigsten von ihnen geahnt. Obwohl ein solcher Erfolg nicht planbar ist, gibt es einige Stellschrauben, mit deren Hilfe Sie erfolgreich in das Abenteuer YouTube einsteigen und den Videodienst langfristig – mit dem Partnerprogramm und Google AdSense – zumindest als Quelle für einen Nebenverdienst nutzen können. 

Die zündende Idee

Bevor Sie drauflosfilmen, sollten Sie sich zunächst mit dem Konzept Ihres Kanals auseinandersetzen. Machen Sie sich stets bewusst, dass die YouTube-Welt nicht unbedingt auf Sie gewartet hat, sondern dass es an Ihnen liegt, die User von sich zu überzeugen. Die Zahl an YouTubern steigt stark an, während der Anteil derer, die einen rentablen Kanal führen, zukünftig wohl immer weiter sinken wird.

Um die Konkurrenz auszustechen, benötigen Sie also Themen und Formate, die bei den Nutzern der Videoplattform ankommen und nicht bereits durch andere, größere Kanäle abgedeckt werden. Je innovativer und gefragter Ihre Idee, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass das Publikum Ihnen Aufmerksamkeit schenkt. Orientieren Sie sich bei der Ideenfindung an Sachen, die Ihnen Spaß machen, Dingen, die Sie gut können, oder Gebieten, auf denen Sie sich gut auskennen. Nur wenn Sie sich selbst für den Inhalt Ihrer Videos begeistern können, gelingt Ihnen das auch bei Ihren Zuschauern.

Mit hochwertigem Content punkten

Ebenso wichtig wie Format und Thematik sind Aufbereitung und Qualität Ihrer Videos. Zu Beginn werden Sie vielleicht mit dem Resultat nicht immer hundertprozentig zufrieden sein, das sollten Sie allerdings als Anreiz sehen, es im nächsten Clip besser zu machen. Schnitt, Länge, Beleuchtung, Effekte oder Verweise auf Ihren Channel bzw. andere Videos sind wichtige Faktoren, die die Wahrnehmung Ihrer Clips positiv beeinflussen können. Treffende und hochfrequentierte Keywords sowie eine aussagekräftige Beschreibung sorgen dafür, dass Ihre Clips von den Usern gefunden werden. Zusätzlich zur Optimierung des Contents empfiehlt es sich, eine Upload-Strategie zu entwickeln. Regelmäßig Clips zu veröffentlichen steigert Ihre Reichweite und bindet User, die Ihren Channel bereits abonniert haben. Im besten Fall verfügen Sie irgendwann über genug Material, um an ein oder zwei festgelegten Tagen in der Woche ein neues Video zu präsentieren. Langfristig sollten Sie auch darüber nachdenken, einen Video-Blog zu führen, in dem Sie abseits Ihrer eigentlichen Videos mit Ihren Subscribern kommunizieren und sich beispielsweise für das Abonnieren Ihres Channels bedanken oder auf User-Kommentare eingehen.

Teil der Community werden

Indem Sie auf Kommentare und Wünsche der User eingehen, machen Sie einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen Kanal, denn YouTube ist nicht nur eine Videoplattform, sondern auch ein soziales Netzwerk. Erhöhen Sie Ihre Reichweite, indem Sie nicht nur auf Ihrem eigenen Channel, sondern auch auf fremden Kanälen aktiv sind. Geben Sie Kommentare ab, nutzen Sie gezielt die Möglichkeit, Ihre Meinung zu angesagten Themen bzw. Clips mit Video-Antworten kundzutun und versuchen Sie mit anderen einflussreichen YouTubern zu kooperieren. So gewinnen Sie auf einfache Weise auch solche User als neue Abonnenten, die Sie über die Suche nicht erreichen.

Sie können Ihren Kanal auch über andere soziale Netzwerke präsentieren: Facebook, Twitter und Co. eignen sich bestens dafür, die Welt über Ihre neuesten Clips in Kenntnis zu setzen. Verlinken Sie einfach Ihre Accounts in anderen Netzwerken in Ihrer Channel-Beschreibung und umgekehrt. Unter Umständen finden Sie hier auch einflussreiche Partner, die Sie bei der Suche nach neuen Besuchern unterstützen. 

Mit YouTube Geld verdienen – Fazit

Die Mittel und Wege, die notwendig sind, um einen YouTube-Channel für das Partnerprogramm und die damit verbundene Werbemöglichkeit herzurichten, machen eines sehr deutlich: auf YouTube Geld zu verdienen, ist alles andere als ein Selbstläufer. Der Aufbau einer starken Followerschaft ist eine mühsame Angelegenheit, die nicht von heute auf morgen erledigt ist; außerdem müssen gewonnene Abonnenten regelmäßig mit neuen Inhalten versorgt werden. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die eigentliche Produktion des Contents, der immer wieder innovativ und spannend sowie hochwertig aufbereitet sein muss, sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Wenn Sie allerdings mit kleineren Zielen und dem notwendigen Durchhaltevermögen an die Aufgabe herangehen, können Sie langfristig mit Einnahmen durch Werbeanzeigen rechnen. Orientieren Sie sich bei der Entwicklung Ihres Kanals nicht an Topstars wie Gronkh oder PewDiePie, sondern fokussieren Sie sich auf Ihr Projekt und die Arbeit im Netzwerk. Wenn Sie stetig an der Qualität Ihrer Videos arbeiten und einen Mehrwert für eine bestimmte Zielgruppe der Videoplattform schaffen, werden Sie automatisch zu einem relevanten Werbepartner für Unternehmen.