Buchhaltung

Rückstellungen im Rechnungswesen einfach erklärt

Sie machen gerade Ihre Jahresbilanz und wissen nicht, wie hoch einige Ihrer Betriebsausgaben sein werden? Damit Sie keine finanziellen Risiken eingehen, können Sie Rückstellungen in der Bilanz angeben. Doch was versteht man unter Rückstellungen und wie werden sie angewendet? Was Sie bei der Bildung von Rückstellungen im Rechnungswesen wissen sollten und welche Arten von Rückstellungen es gibt, erfahren Sie hier. [...] Weiter 

Eigenbeleg: Tadellose Buchführung dank Vorlagen

Keine Buchung ohne Beleg! Dieser Grundsatz der ordnungsgemäßen Buchführung ist für steuerpflichtige Unternehmer bindend. Das heißt: Geschäftsvorfälle, für die keine Fremdbelege eingehen, sind durch Eigenbelege nachzuweisen. Doch was unterscheidet den Eigenbeleg vom Fremdbeleg? Und welche Vorgaben sind zu beachten? Wir verschaffen Ihnen einen Überblick über das Belegwesen in Deutschland und stellen Ihnen professionelle Vorlagen für Eigenbelege zur Verfügung. [...] Weiter 

Bewirtungskosten richtig buchen

Die meisten Unternehmen organisieren regelmäßig Betriebsveranstaltungen – und auch Geschäftsessen sind in Firmen keine Seltenheit. Die Verpflegung und insbesondere die Auswahl der Speisen und Getränke spielt dabei häufig eine wichtige Rolle. Bei aller kulinarischen Vielfalt darf der finanzielle Aspekt jedoch nicht vergessen werden. Einen Teil oder gar die kompletten Kosten der Bewirtung kann man allerdings als Betriebskosten buchen. [...] Weiter 

Rückstellungen in der Bilanz richtig bilden, buchen und auflösen

Bei der Bilanzierung spielen Rückstellungen eine wichtige Rolle. Durch Sie können Sie die Steuerlast des aktuellen Geschäftsjahrs verringern. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Rückstellungen in der Bilanz richtig bilden, buchen und wieder auflösen und welche Buchungssätze Sie dafür benötigen. [...] Weiter 

Kapitalflussrechnung: Das Cashflow-Statement verständlich erklärt

Die Kapitalflussrechnung gibt den Adressaten eines Konzern- oder Jahresabschlusses einen Überblick über die Mittelverwendung eines Unternehmens und hilft Anlegern, dessen finanzielle und wirtschaftliche Lage einzuschätzen. Je nach Ausrichtung des Unternehmens sind bei der Aufstellung der Kapitalflussrechnung nationale Vorgaben nach HGB und DRS oder internationale Rechnungslegungsstandards (IFRS) zu beachten. Wir geben Ihnen einen Überblick. [...] Weiter 

Vereinsbuchhaltung: Besonderheiten bei der Buchführung von (gemeinnützigen) Vereinen

Auch Vereine müssen sich mit der Buchhaltung auseinandersetzen. Die Vereinsbuchführung wird rechtlich von verschiedenen Seiten vorgeschrieben und kann von Verein zu Verein unterschiedlich ausfallen. So erhöht sich etwa der Aufwand bei der Buchführung eines gemeinnützigen Vereins um ein Vielfaches. Doch welche Unterschiede bestehen zum nicht-gemeinnützigen Verein und worauf muss man bei der Vereinsbuchhaltung generell achten? [...] Weiter 

Die einfache Buchführung: Ein Blick in das deutsche Handelsrecht

Mit der einfachen Buchhaltung haben Sie alle Geschäftsvorfälle, die im Laufe eines Wirtschaftsjahres entstanden sind, bestens im Überblick. Dabei stellt die einfache Buchführung im Unterschied zur doppelten Buchführung eine erhebliche Erleichterung für Unternehmer und Finanzämter dar. Wie die vereinfachte Buchführung genau funktioniert und wann Sie diese anwenden dürfen, erfahren Sie bei uns. [...] Weiter 

Doppelte Buchführung einfach erklärt

Die doppelte Buchführung bzw. doppische Buchführung (Doppik) ist ein wesentlicher Bestandteil des Rechnungswesens. Viele Unternehmer tun sich mit der Buchhaltung allerdings ziemlich schwer, dabei sollte sie Ihnen eine Hilfestellung sein und einen detaillierten Überblick über Ihre Finanzen ermöglichen. Die doppelte Buchhaltung ist jedoch kein unmögliches Unterfangen. 1&1 erklärt Ihnen Schritt für Schritt die Grundlagen der doppelten Buchführung und macht Sie zum Rechenprofi. [...] Weiter 

Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) erstellen

Auch Kleinunternehmer, Selbstständige und Freiberufler müssen dem Finanzamt – neben der jährlichen Steuererklärung – genaue Angaben über ihre Betriebseinnahmen und -ausgaben machen. Doch hier ist es weit weniger kompliziert als bei der Bilanzierung (doppelten Buchführung): Das Finanzamt benötigt lediglich die sogenannte Einnahmenüberschussrechnung (EÜR). Wie die simple Einnahmen-Ausgaben-Rechnung genau funktioniert und was Sie beim Ausfüllen der EÜR beachten sollten, lesen Sie hier. [...] Weiter 

Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) in der Übersicht

Bei der Buchhaltung müssen sich Unternehmer an die gesetzlich festgelegten Richtlinien halten. Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) sind allerdings nicht gebündelt in einem einzelnen Gesetzesbuch zu finden. Stattdessen sind sie teilweise in verschiedenen Büchern verteilt oder resultieren gar nicht aus einer klaren Gesetzesvorgabe, sondern sind vielmehr das Resultat gängiger Rechtsprechung. Doch was bedeuten sie genau für Unternehmer und warum müssen sie sich überhaupt an die ungeschriebenen Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung halten? Damit Ihnen die Buchführung in Zukunft leichter fällt, haben wir für Sie die wichtigsten Grundsätze in einem umfassenden Überblick zusammengestellt und erläutert. [...] Weiter