KMU

Bewirtungskosten: So nutzen Sie die steuerlichen Vorteile

Wer sich an die Richtlinien der Finanzverwaltung hält, kann bei der Bewirtung seiner Angestellten und Geschäftspartner eine Menge Geld einsparen. So kann nicht nur die Umsatzsteuer vollständig als Vorsteuer abgesetzt, sondern auch ein Teil der Bewirtungskosten bzw. gar die kompletten Bewirtungsaufwendungen als Betriebskosten verbucht werden. Für welche Firmenveranstaltungen dies gilt und welche Bedingungen Sie zu diesem Zweck erfüllen müssen, erfahren Sie in unserem Ratgeber. [...] Weiter 

Rückstellungen im Rechnungswesen einfach erklärt

Sie machen gerade Ihre Jahresbilanz und wissen nicht, wie hoch einige Ihrer Betriebsausgaben sein werden? Damit Sie keine finanziellen Risiken eingehen, können Sie Rückstellungen in der Bilanz angeben. Doch was versteht man unter Rückstellungen und wie werden sie angewendet? Was Sie bei der Bildung von Rückstellungen im Rechnungswesen wissen sollten und welche Arten von Rückstellungen es gibt, erfahren Sie hier. [...] Weiter 

Eigenbeleg: Tadellose Buchführung dank Vorlagen

Keine Buchung ohne Beleg! Dieser Grundsatz der ordnungsgemäßen Buchführung ist für steuerpflichtige Unternehmer bindend. Das heißt: Geschäftsvorfälle, für die keine Fremdbelege eingehen, sind durch Eigenbelege nachzuweisen. Doch was unterscheidet den Eigenbeleg vom Fremdbeleg? Und welche Vorgaben sind zu beachten? Wir verschaffen Ihnen einen Überblick über das Belegwesen in Deutschland und stellen Ihnen professionelle Vorlagen für Eigenbelege zur Verfügung. [...] Weiter 

Bewirtungskosten richtig buchen

Die meisten Unternehmen organisieren regelmäßig Betriebsveranstaltungen – und auch Geschäftsessen sind in Firmen keine Seltenheit. Die Verpflegung und insbesondere die Auswahl der Speisen und Getränke spielt dabei häufig eine wichtige Rolle. Bei aller kulinarischen Vielfalt darf der finanzielle Aspekt jedoch nicht vergessen werden. Einen Teil oder gar die kompletten Kosten der Bewirtung kann man allerdings als Betriebskosten buchen. [...] Weiter 

Rechnungskorrektur, Storno- oder Korrekturrechnung erstellen

Wenn Sie täglich viele Rechnungen versenden, passiert es nicht selten, dass sich hier und da mal ein Fehler einschleicht. Doch Vorsicht: Bei einer fehlerhaften Rechnung kann das Finanzamt Ihnen den Vorsteuerabzug absprechen. Es besteht allerdings die Möglichkeit, den Fehler nachträglich zu beheben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine korrekte Rechnungskorrektur, Storno- und Korrekturrechnung erstellen. [...] Weiter 

Sammelrechnung: Mehrere Aufträge gesammelt abrechnen

Erleichtern Sie sich die Abrechnung von Geschäften mit Stammkunden, indem Sie regelmäßige Lieferungen oder sonstige Dienstleistungen in einer Sammelrechnung zusammenfassen. Eine periodische Abrechnung dieser Art erleichtert die Buchführung und spart Zeit und Kosten. Welche steuerrechtlichen Anforderungen bei der Erstellung von Sammelrechnungen zu beachten sind, erfahren Sie in unserem Artikel. [...] Weiter 

Rückstellungen in der Bilanz richtig bilden, buchen und auflösen

Bei der Bilanzierung spielen Rückstellungen eine wichtige Rolle. Durch Sie können Sie die Steuerlast des aktuellen Geschäftsjahrs verringern. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Rückstellungen in der Bilanz richtig bilden, buchen und wieder auflösen und welche Buchungssätze Sie dafür benötigen. [...] Weiter 

Was ist eine Dauerrechnung?

Für Miet-, Pacht- und Leasing-Verträge zwischen Unternehmern werden mitunter Dauerrechnungen erstellt. Der Grund dafür ist der Vorsteuerabzug. Dazu muss die Dauerrechnung jedoch alle Pflichtangaben ordnungsgemäßer Rechnungen enthalten. Welche das sind und unter welchen Umständen selbst Mietkosten im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit umsatzsteuerabzugsfähig sind, erfahren Sie in unserem Ratgeberartikel zum Thema Dauerrechnung. [...] Weiter 

Mahnung schreiben: Muster für professionelle Zahlungserinnerungen

Sie möchten säumige Kunden anmahnen, wissen aber nicht wie? Mit den Musterschreiben von 1&1 stehen Ihnen für Ihre Mahnungen professionelle Vorlagen zur Verfügung. Mit vorformulierten Texten für das erste, zweite und dritte Schreiben stellen Sie Ihr Forderungsmanagement auf eine solide Basis. Ziel eines effektiven Mahnwesens ist es, Außenstände zu reduzieren und Forderungsverluste zu verhindern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie als Gläubiger souverän auftreten, ohne das Verhältnis zum Kunden zu schädigen. [...] Weiter 

Angebotsvorlagen: So funktionieren die praktischen Muster

Mit einem professionellen Angebotsschreiben erhöhen Sie Ihre Chancen, Interessenten zu Kunden zu machen. Um dies zu erreichen, sollte einerseits natürlich das Angebot selbst den Vorstellungen des potenziellen Neukunden entsprechen. Andererseits ist es ebenso wichtig, dass auch Aufbau, Form und Inhalt des Schreibens angemessen aufbereitet sind. Angebotsvorlagen für Word und Excel bieten hierbei die perfekte Unterstützung. [...] Weiter