Wie gefällt Ihnen der Artikel?
2
Wie gefällt Ihnen der Artikel?
2

HTTP 503 (Service Unavailable): Bedeutung und Fehlerbehebung

Der HTTP-Error 503 zählt zu den bekanntesten Fehlermeldungen im World Wide Web. Dieser Statuscode ist nahezu jedem Internetbenutzer schon einmal begegnet. In einigen Fällen hilft es bereits, die betreffende Seite neu zu laden, in anderen Fällen verschwindet die Meldung des 503-Errors auch nicht nach mehrmaligem Refresh des Browserfensters.

Dabei spielt es keine Rolle, ob der Zugriff über den Desktop-PC, das Tablet oder Smartphone stattfindet, denn mit dem 503-Status-Code informiert der Server den Besucher, dass der aufgerufene Dienst vorübergehend nicht erreichbar ist („Service Unavailable“). Wie genau es dazu kommt und welche Lösungsmöglichkeiten es für User und Server-Betreiber gibt, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was steckt hinter dem HTTP-503-Code?

Der Error-Code 503 ist einer von verschiedenen Statuscodes, mit denen ein Server auf HTTP-Anfragen von Clients wie Webbrowsern antworten kann. Auf diese Weise teilt er dem Client beispielsweise mit, ob die Anfrage erfolgreich verarbeitet wurde oder ob für die Bearbeitung weitere Schritte seitens des Clients notwendig sind. 503 zählt zu den HTTP-Codes, die über das serverseitige Scheitern des Anfragegesuchs informieren. Die übermittelte Nachricht lautet in diesem Fall „Service Unavailable“ (dt. „Dienst nicht verfügbar“) und signalisiert dem Client, dass der Server temporär nicht zur Verfügung steht. Durch einen entsprechenden Wert im „Retry-After“-Feld im Header der HTTP-Antwort kann man einen späteren Zeitpunkt angeben, zu dem die Bearbeitung der Anfrage wahrscheinlich möglich ist.

Der genaue Wortlaut der Fehlermeldung kann dabei leicht variieren, wie die folgende Auflistung einiger gängiger Varianten zeigt:

  • Statuscode HTTP Error 503
  • HTTP 503
  • HTTP Error 503
  • HTTP Error 503 The service is unavailable
  • 503 Error
  • HTTP Server Error 503
  • Error 503 Service Unavailable
  • HTTP /1.1 Service Unavailable
  • 503 Service Unavailable Error
  • 503 Service Temporarily Unavailable
  • Service Unavailable – DNS Failure
  • Error 503 Maximum threads for service reached

Wann tritt der HTTP-Error 503 (Service Unavailable) auf?

Zu einem HTTP-503-Fehler kommt es immer dann, wenn ein Server die angefragten Ressourcen zum Zeitpunkt der Client-Anfrage nicht ausliefern kann. Hierfür gibt es grob zusammengefasst drei mögliche Ursachen:

  1. Der Server wird einer Wartung unterzogen, um beispielsweise Updates einzuspielen, Datenbanken zu sichern oder Back-ups anzulegen, und ist aus diesem Grund für die Dauer des Vorgangs nicht mit dem Internet verbunden.

  2. Der Server ist überlastet – erhält also mehr Anfragen, als er verarbeiten kann. Aus diesem Grund reagiert er mit der Fehlermeldung. Die Hintergründe einer solchen Überlastung sind ganz verschiedene: Häufig ist ein unerwarteter Traffic-Anstieg die Ursache, aber auch ein kontinuierliches Wachstum des Webprojekts kann eine Überlastung verursachen, wenn nicht zeitgleich die Ressourcen aufgerüstet werden. Weitere mögliche Gründe sind Malware/Spam-Angriffe sowie fehlerhafte Programmierungen der Webanwendung oder des Content-Management-Systems.

  3. In seltenen Fällen kann eine fehlerhafte DNS-Server-Konfiguration auf Seiten des Clients (Computer oder Router) zu einer HTTP-503-Fehlermeldung führen. Auch der ausgewählte DNS-Server selbst kann (temporär) mit Problemen zu kämpfen haben, sodass der gestartete HTTP-Request die Service-Unavailable-Nachricht zur Folge hat.

So können Sie HTTP-503-Fehler beheben

Der 503-Error ist sowohl für die Besucher als auch für die Betreiber eines Webprojekts ärgerlich. Dass der Browser-Nutzer nicht die geforderte Website aufrufen kann, ist insbesondere dann problematisch, wenn der dort angebotene Service schnell benötigt wird: Beispielsweise, wenn Sie ein Bankgeschäft abschließen oder eine elektronische Nachricht versenden möchten. Auch wer privat oder beruflich auf Webanwendungen bzw. Cloud-Dienste wie Browsergames, Office-Lösungen, Speicher-Plattformen oder Projekt-Tools zurückgreift, will nicht ewig warten, bis die Webpräsenz wieder erreichbar ist.

Die für das jeweilige Webprojekt verantwortlichen Betreiber sollten ebenso an der Fehlerbehebung interessiert sein. Denn einerseits führt die Nichterreichbarkeit des Dienstes unweigerlich zu unzufriedenen Usern und einem Traffic-Verlust, andererseits können häufig auftretende HTTP-503-Probleme auch zu einem schlechteren Suchmaschinenrankings führen.

503-Error: Lösungsansätze für Client-Nutzer

Wenn Sie mit dem Browser auf ein Webprojekt zugreifen wollen und als Antwort den 503-Status-Code erhalten, fehlen Ihnen in der Regel Informationen zur genauen Ursache. Eine Ausnahme stellen die bereits erwähnten Wartungsarbeiten dar, die vom Website-Betreiber geplant sind und daher für gewöhnlich durch eine individuell angepasste 503-Fehlerseite ausgewiesen werden. Diese Seite liefert häufig auch Informationen zur Dauer der Downtime. Gibt es keine Anzeichen dafür, dass der HTTP-503-Error das Ergebnis einer Wartung ist, können Sie versuchen, das „Service-Unavailable“-Problem mit den folgenden Tricks auf eigene Faust zu lösen.

Lösung 1: Kontaktierte Seite neu laden

Es ist möglich, dass der Server die gestellte HTTP-Anfrage lediglich punktuell nicht korrekt beantworten konnte. In diesem Fall kann es bereits ausreichen, die Seite neu zu laden, um den HTTP-503-Fehler zu beheben. Klicken Sie zu diesem Zweck einfach auf den Refresh-Button neben der Adressleiste Ihres Browsers oder verwenden Sie alternativ die Taste [F5] bzw. die Tastenkombination [STRG] + [R].

Hinweis

Erscheint die 503-Service-Unavailable-Meldung beim Abschluss einer Onlinebezahlung oder beim Bestellprozess, sollten Sie Refresh-Funktion nur wohlüberlegt und mit Vorsicht nutzen. Es ist nicht auszuschließen, dass das erneute Laden der Seite zu einer mehrfachen Bearbeitung des Prozesses führt, was eine doppelte Bestellung bzw. Zahlung zur Folge haben kann. Viele Bezahldienste und Kreditkartenunternehmen setzen zur Vermeidung derartiger Fälle aber auch spezielle Schutzmechanismen ein.

Lösung 2: Neustart von Computer, Router und Co. oder Wechsel des DNS-Servers

Es ist bereits angedeutet worden, dass die Ursache für einen 503-Error durchaus auch auf ein Problem mit dem DNS-Server zurückzuführen sein kann. Meistens wird dies durch die spezifische Meldung „Service Unavailable – DNS Failure“ angekündigt, die zum einen auf eine fehlerhafte DNS-Konfiguration des Systems oder des Routers schließen lässt, zum anderen auch aus einem technischen Problem des ausgewählten DNS-Servers resultieren kann. Während Sie erstgenanntes Szenario mit einem Neustart Ihrer Geräte lösen können, hilft es bei bei letzterem, auf einen anderen Server auszuweichen. Welche Schritte hierfür notwendig sind, erfahren Sie hier.

Lösung 3: Website zu einem späteren Zeitpunkt besuchen

Haben Sie die Initiative ergriffen und mit Refresh-Versuchen, Neustarts und DNS-Server-Konfiguration keinen Erfolg gehabt, ist es empfehlenswert, die Seite zu schließen und zu einem späteren Zeitpunkt einen erneuten Versuch zu wagen. Da die Ursache für die Nichterreichbarkeit sehr häufig zu hoher Traffic ist, entlasten Sie den Webserver auf diese Weise – und kehren im besten Fall dann zurück, wenn dieser sich stabilisiert hat und alle HTTP-Requests wieder wunschgemäß verarbeiten kann. Das gleiche gilt natürlich auch, wenn der 503-Error aufgrund von Wartungsarbeiten erscheint, der Betreiber darüber jedoch nicht durch eine spezifische Fehlerseite informiert.

Lösung 4: Den Administrator bzw. Support der Website kontaktieren

Wenn eine Website über einen längeren Zeitraum hinweg nicht erreichbar ist, kann es durchaus sinnvoll sein, den zuständigen Administrator oder – falls verfügbar – den Support zu kontaktieren. Auf diese Weise erfahren Sie unter Umständen etwas über die Hintergründe der HTTP-503-Problematik und den aktuellen Stand der Fehlerbehebung.

HTTP-503-Problembehebung: Die Optionen von Server-Betreibern

Als Website-Betreiber liegt es aus den bereits genannten Gründen (unzufriedene User, Traffic-Verlust, mögliche Abstrafung durch Suchmaschinen) in Ihrem eigenen Interesse, HTTP-503-Error so schnell wie möglich zu beheben bzw. es möglichst erst gar nicht zu dieser Art von Fehler kommen zu lassen.

Natürlich ist dies nicht immer möglich – zum Beispiel dann nicht, wenn die vorübergehende Abschaltung des Servers im Rahmen von Wartungsarbeiten für Ihr Projekt unablässig ist. Mit ansprechend gestalteten Fehlerseiten haben Sie jedoch die Möglichkeit, Ihre Besucher über die Umstände der Downtime zu informieren. Ferner ist es sinnvoll, einen Zeitpunkt zu nennen, zu dem Ihre Website voraussichtlich wieder verfügbar sein wird, wenn Sie die Dauer des Wartungsprozesses einschätzen können. Weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit Error-Code 503 finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Lösung 1: Die benötigten Hosting-Ressourcen im Auge behalten

Traffic ist vermutlich der größte Knackpunkt, wenn es um die HTTP-503-Problematik geht. Einerseits ist es eines der wichtigsten Ziele, möglichst viele Besucher auf die eigene Seite zu locken. Andererseits steigt mit einem Anstieg der Besucherzahlen auch die Auslastung des Webservers und somit die Wahrscheinlichkeit von 503-Fehlern. Es ist folglich sehr wichtig, den Überblick über die Nutzerzahlen zu behalten und die Hosting-Ressourcen rechtzeitig aufzustocken, um langfristig einen stabilen Ablauf gewähren zu können. Betreiben Sie Webprojekte, die stark von saisonalen Events abhängig sind, wie zum Beispiel Onlineshops vom Weihnachtsgeschäft, sollten Sie darüber hinaus eine Hosting-Lösung wählen, die die vorübergehende Erhöhung der Serverkapazitäten ermöglicht.

Lösung 2: Regelmäßige Aktualisierung der verwendeten Software

Wenn schädliche Software und Spam Auslöser für einen 503-Error sind, sollten Sie unverzüglich Kontakt zu Ihrem Hosting-Anbieter aufnehmen und gemeinsam mit diesem eine Lösung für das Problem erarbeiten. Um ein derartiges Szenario zu vermeiden, sollten Sie von Beginn an auf die Sicherheit Ihres Webprojekts achten. Dabei spielen natürlich die Konditionen Ihres Anbieters eine wichtige Rolle – je nach gewähltem Server-Paket liegt die Verantwortung für den Schutz jedoch mal mehr, mal weniger bei Ihnen. So sollten Sie zum Beispiel immer auf aktuelle Software setzen und verfügbare Updates zeitnah einspielen. Andernfalls werden veraltete Anwendungen mit bekannten Schwachstellen schnell zum Einfallstor für Angreifer.

Lösung 3: Programmierfehler aufspüren und beheben

Eine weitere Ursache für einen serverseitig erzeugten HTTP-503-Error können fehlerhafte Programmierungen des Webprojekts bzw. der genutzten Content-Management-Software sein. So ist WordPress beispielsweise sehr anfällig für 503-Fehler, die aus zu langen Ladezeiten resultieren. Das kann aus einer zu hohen Zahl an Datenbankzugriffen oder aber auch aus schlecht programmierten Plug-ins resultieren, die dem CMS zwar zusätzliche Funktionen ermöglichen, aber oft auch die Performance bremsen. Gleiches gilt, wenn Sie zu viele Erweiterungen einbinden. Die Kunst besteht folglich darin, die problematischen Plug-ins herauszufiltern, um sie im Zweifelsfall deaktivieren zu können.

Protokolle HTTP