5 hervorragende FTP-Programme/ FTP-Clients fürs Webhosting

Das File Transfer Protocol (englisch für Dateiübertragungsprotokoll), kurz FTP, ermöglicht die Übertragung von Dateien über TCP/IP-Netzwerke. So können Dateien auf einen FTP-Server hochgeladen und von diesem heruntergeladen sowie umbenannt oder gelöscht werden. Zusätzlich macht das Netzwerkprotokoll auch die Übertragung zwischen zwei FTP-Servern sowie das Anlegen und Verändern von Verzeichnissen möglich. FTP-Programme bauen die TCP-Verbindung zum Port des Servers auf, über die dann der Datenaustausch mithilfe von Befehlen gesteuert wird. Viele Internetbrowser verfügen bereits über einen integrierten FTP-Client; es gibt allerdings zusätzlich auch Software, die die Dateiübertragung mit dem FTP wesentlich erleichtert. 

So funktioniert die Dateiübertragung mit dem File Transfer Protocol

Um einen FTP-Server zu erreichen, ist zunächst einmal der Verbindungsaufbau durch einen FTP-Client notwendig. Er baut eine TCP-Verbindung zum Control Port des Servers (standardmäßig Port 21) auf und kann anschließend Befehle senden, die der Server beantwortet. Über einen weiteren Port läuft anschließend die Übertragung der Dateien. Hierbei sind zwei Übertragungsmodi zu unterscheiden: Beim aktiven Modus teilt der Client, der seinerseits einen Port über 1023 verwendet, dem Server beim Verbindungsaufbau über Port 21 die eigene IP-Adresse mit, wodurch der Server weiß, auf welchem Port er den Client erreichen kann. Im passiven Modus erhält der Server vom Client keine IP-Adresse, z. B. aufgrund einer blockierenden Firewall, und bietet dem Client daher einen Port an, sodass dieser die Verbindung aufbauen kann.

Wer eine Webhosting-Lösung mit FTP-Zugang nutzt, profitiert von der sehr schnellen und einfachen Dateiübertragung zwischen dem verwendeten Gerät und dem Webserver. Dabei hilft eine FTP-Software mit ihrem einfach bedienbaren User-Interface, das den browserbasierten Clients fehlt. Mit FTP-Programmen ist zudem die Einordnung und Verwaltung der Dateien in die bestehende Verzeichnisstruktur schnell und einfach erledigt. Administratoren verwalten die Zugangsrechte der Benutzer, die gleichzeitig auf den FTP-Server zugreifen können. 

5 FTP-Programme in der Übersicht

Der Markt bietet zahlreiche FTP-Programme, die sich hinsichtlich Funktionsumfang und Bedienung teilweise stark voneinander unterscheiden. Es gibt sowohl kostenpflichtige wie kostenfreie Angebote. Einige sind nur mit Windows kompatibel, andere nur mit Mac OS X oder Linux. Wir stellen Ihnen fünf Programme vor.

FileZilla

FileZilla ist aus guten Gründen eine der meistgenutzten FTP-Anwendungen. Die Open-Source-Software ist kostenlos und ab Windows 7, für Linux und Mac OS X verfügbar. Per Drag-and-Drop können die Dateien einfach zwischen Client und Server ausgetauscht werden, sobald die Verbindung hergestellt ist. Dabei unterstützt FileZilla auch die Übertragung sehr großer Dateien (über 4 GB) und ermöglicht die Wiederaufnahme abgebrochener Datentransfers. Die Upload- und Downloadgeschwindigkeit können Benutzer selbst einstellen. Im Servermanager lassen sich die genutzten FTP-Server inklusive Zugangsinfos speichern. Wahlweise kann das Dateiübertragungsprotokoll mit FileZilla auch via SSL/TLS oder SSH verschlüsselt werden. Die Features von FileZilla im Überblick:

  • kompatibel mit Windows, Linux und Mac OS X
  • unterstützt SSL- und SSH-Verschlüsselung
  • konfigurierbare Transfergeschwindigkeiten
  • ermöglicht Verbindung zu FTP-Proxy-Servern
  • ausführliche englischsprachige Dokumentation
  • Keepalive-System zur Aufrechterhaltung der Netzwerkverbindung

Transmit

Der kostenpflichtige FTP-Client Transmit ist eine erstklassige Wahl für Mac OS X- und iOS-Geräte. Die verwendete Twin-Turbo-Engine ermöglicht einen sehr schnellen Datentransfer inklusive einstellbarem Bandbreiten-Limit. Das mac-typische Interface überzeugt nicht nur optisch, sondern auch funktional. Dank der Synchronisierungs-Funktion können beispielsweise ganze Verzeichnisse unkompliziert zwischen Server und Client abgeglichen werden. Transmit unterstützt die verschlüsselte Übertragung per SSL/TLS und SSH sowie die Nutzung der Onlinespeicherdienste Amazon S3 und WebDAV. Die jeweiligen Server können vom User entweder per Quick-Connect aufgerufen oder als Favoriten gespeichert werden, wodurch sie fortan auf der Startseite der Anwendung aufgelistet sind. Die Funktionen von Transmit in der Zusammenfassung:

  • kompatibel mit Mac OS X und iOS
  • unterstützt SSL- und SSH-Verschlüsselung
  • ermöglicht Verbindung zu FTP, SFTP, WebDAV und Amazon S3
  • Upload- und Download-Limit regelbar
  • Datenübertragung von Server zu Server per FXP
  • Twin-Turbo-Engine
  • mehrere aktive Verbindungen möglich

Cyberduck

Cyberduck ist ein kostenloses FTP-Programm, das alle Windows-Betriebssysteme ab XP sowie Mac OS X ab 10.7 unterstützt. Es erlaubt die unkomplizierte Verbindung zu allen FTP-, SFTP- oder WebDAV-Servern und Cloud-Diensten wie Amazon S3, Azure oder OpenStack. Das Benutzer-Interface ist intuitiv bedienbar und übersichtlich, wodurch sich neue Server schnell hinzufügen lassen. Die Anzahl gleichzeitiger Dateientransfers kann auf Wunsch limitiert werden, und auch die Wiederaufnahme abgebrochener Transfers ist mit der Software problemlos möglich. Cyberduck bietet zudem eine exzellente Organisation der Lesezeichen mittels Drag-and-Drop, die bei Bedarf sogar aus anderen Programmen importiert werden können. Die gesammelten Fakten der Open-Source-Anwendung:

  • kompatibel mit Windows und Mac OS X
  • unterstützt SSL- und SSH-Verschlüsselung
  • ermöglicht Verbindung zu FTP, SFTP, WebDAV, Azure, OpenStack und Amazon S3
  • Anzahl gleichzeitiger Transfers regulierbar
  • Archivieren und Expandieren von tar-/zip-Dateien über SSH
  • unterstützt den Passwortmanager Schlüsselbund
  • segmentierte Uploads für über 5 GB große Dateien

SmartFTP

Die Shareware SmartFTP kann vor dem Kauf 30 Tage lang getestet werden. Der FTP-Client lässt sich auf allen Windows-Betriebssystemen ab XP installieren und unterstützt die Protokolle FTP, FTPS und SFTP sowie die Dienste WebDAV, Amazon S3, Google Drive, Microsoft OneDrive und Terminal Emulator. Außerdem ist auch die Verbindung zu mehreren Servern möglich, sodass Daten per FXP auch von Server zu Server verschoben werden können. Sehr praktisch ist die integrierte Suchfunktion, die vor allem auf größeren FTP-Servern von Vorteil ist. Nach Ablauf der Testphase können sich Benutzer zwischen der Professional- und der Ultimate-Edition entscheiden, die Unterschiede hinsichtlich des Funktionsumfangs aufweisen. Die Ultimate-Edition von SmartFTP enthält folgende Features:

  • kompatibel mit Windows
  • unterstützt SSL- und SSH-Verschlüsselung
  • ermöglicht Verbindung zu FTP, SFTP, WebDAV, Google Drive, Microsoft OneDrive, Terminal Emulator und Amazon S3
  • Zeitpläne für Transfers
  • Wiederaufnahme abgebrochener Transfers
  • gleichzeitige Verbindung zu mehreren Servern 

WinSCP

WinSCP ist ein Open-Source-Programm für Windows (ab XP), das neben den Protokollen FTP und SFTP auch das Verschlüsselungsprotokoll SCP unterstützt. Nutzer profitieren bei der Verbindung zu SSH-Servern von einem verschlüsselten Datei-Austausch, und auch die Übermittlung der Anmeldedaten erfolgt in diesem Fall codiert. Mit WinSCP können Verzeichnisse synchronisiert und Dateien kopiert, gelöscht oder verschoben werden. Je nach Geschmack kann sich der User für eine von zwei Benutzer-Oberflächen entscheiden: Die Explorer-Oberfläche ist an die bekannte Windows-Ordnerstruktur angelehnt, während die Norton-Commander-Oberfläche dem namensgebenden Dateimanager nachempfunden ist. Häufig genutzte Verbindungen lassen sich mit WinSCP als Favoriten speichern. Die Fakten im Überblick:

  • kompatibel mit Windows
  • unterstützt SSL-, SSH- und SCP-Verschlüsselung
  • ermöglicht Verbindung zu FTP und SFTP
  • Verzeichnis-Synchronisation in halb- oder vollautomatisierten Schritten
  • integrierter Text-Editor
  • optionale portable Version ermöglicht Nutzung ohne Installation

Datentransfer leicht gemacht

Das File Transfer Protocol ermöglicht die einfache Datenübertragung zwischen zwei Rechnern, zwei Servern oder einem Server und einem Rechner. Neben einer bestehenden Internetverbindung werden einzig ein FTP-Server sowie ein FTP-Client benötigt. Besonders gern wird das Verfahren beim Webhosting genutzt, wo die gewünschten Dateien problemlos von allen autorisierten Nutzern auf den eigenen Webspace hochgeladen oder dort gespeicherte Dateien heruntergeladen werden können.

Auch die meisten kostenfreien FTP-Anwendungen unterstützen in der Regel die Verschlüsselungsprotokolle SSL und TLS. Wem der Schutz sensibler Informationen besonders wichtig ist, der sollte daher in jedem Fall diese Form der verschlüsselten Übertragung nutzen.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden und
gratis Online-Marketing Whitepaper
sichern.