Hosting

Error 401: Unauthorized: Kein Zugang zur Webseite

Sie sind gerade dabei im Internet zu surfen, doch statt des gewünschten Inhalts erhalten Sie nur eine Fehlermeldung: Das ist meist lästig bis ärgerlich. Insbesondere dann, wenn Sie nicht genau wissen, was der Statuscode bedeuten soll. Denn wie sollen Sie das Problem lösen, wenn Sie gar nicht wissen, was es verursacht? Das gilt auch für den Error 401. Wir erklären Ihnen, was der Fehler bedeutet, und was Sie dagegen tun können. [...] Weiter 

Fehler „405 Method Not Allowed”: So lösen Sie das Problem

HTTP ist als Vermittler zwischen Browser und Webserver unverzichtbar: Beide kommunizieren mithilfe des Übertragungsprotokolls auf der Anwendungsschicht miteinander und nutzen dabei verschiedene Nachrichten-Typen. Mit einem HTTP-Request kann der Browser beispielsweise eine Ressource anfordern oder eigene Daten an den Server weitergeben. Funktioniert eine dieser sogenannten HTTP-Methoden nicht, kommt es zu einem 405-Error (Method Not Allowed). Doch was steckt genau hinter dieser Fehlermeldung, die auf ein Problem auf Client-Seite hinweist, das aber strenggenommen den Server betrifft. [...] Weiter 

HTTP 400: Der Bad Request erklärt

Als Internet-Nutzer ist man immer wieder mit Fehlermeldungen konfrontiert. Besonders störend können die HTTP-Statuscodes sein – vor allem, wenn man nicht versteht, was sie bedeuten. Auch die Meldung „HTTP 400 – der Bad Request“ – ist für viele Internetnutzer ein Rätsel. Aber es ist eines, das sich in den meisten Fällen lösen lässt. Wir erklären Ihnen, was die Fehlermeldung bedeutet, und zeigen Ihnen Wege, wie Sie den Fehler beheben können. [...] Weiter 

HTTP-Error 500: Wo liegt das Problem?

Fehlermeldungen beim Surfen im Netz sind für alle Beteiligten ein Ärgernis – vor allem aber für diejenigen, die den Fehler beheben müssen. Besonders langwierig kann die Suche nach einer Lösung sein, wenn die Statuscode-Meldung kaum Informationen über die Quelle des Fehlers liefert. Der HTTP-Error 500 („Internal Server Error“) ist ein solcher Sammel-Statuscode. Wir geben Ihnen Tipps, wo sich die Fehler eingeschlichen haben könnten, und bieten Lösungsvorschläge. [...] Weiter 

Error 502 Bad Gateway: Wo liegt das Problem?

Die HTTP-Statuscodes tauchen auf, wenn etwas im Internet nicht so gelaufen ist, wie es eigentlich geplant war. Diesbezüglich bildet auch der Error 502 Bad Gateway keine Ausnahme. Bei dieser Fehlermeldung besonders verzwickt: Aus ihr wird nicht genau klar, an welcher Stelle der Fehler überhaupt liegt. In der Kette an Gateways, über die Anfragen im Internet laufen, kann der Fehler an verschiedensten Stellen auftreten. Wir erklären, wo Internetnutzer und Webmaster als erstes nach der Fehlerquelle suchen sollten. [...] Weiter 

HTTP 503 (Service Unavailable): Bedeutung und Fehlerbehebung

Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind Sie beim täglichen Stöbern im Web schon einmal über die Nachricht „HTTP Error 503 The service is unavailable” oder eine ähnliche Variante gestolpert. Die Fehlermeldung erscheint immer dann, wenn ein Webserver die vom User aufgerufene Website nicht anzeigen kann. Die Ursachen hierfür können ebenso unterschiedlich sein wie die Lösungsmöglichkeiten, die sich Sie als Besucher oder aber auch als verantwortlicher Website-Betreiber haben. [...] Weiter 

HTTP 504 (Gateway Timeout): So lässt sich der 504-Error beheben

Erscheint beim Aufruf einer Webseite die Fehlermeldung „HTTP 504 Gateway Timeout“, wurde die erlaubte Zeit für die Beantwortung der Browseranfrage überschritten. Übeltäter ist in diesem Fall nicht der Webserver selbst, sondern eine weitere Serverkomponente – klassischerweise ein Gateway –, die auf dem Kommunikationsweg passiert werden sollte. Was genau hinter dem Statuscode steckt und wie Sie das Problem als Browser-Nutzer bzw. Website-Betreiber beheben können, erfahren Sie in diesem Ratgeber. [...] Weiter 

CMS Vergleich 2017: Die 5 beliebtesten Content Management Systeme

Funktionsumfang, Bedienbarkeit und technische Aspekte: Wer das passende Content Management System (CMS) für seine Website sucht, muss viele Faktoren im Blick behalten. Zwischen einem kleinen Blog und einer großen Unternehmens-Website liegen Welten, obwohl mitunter das gleiche System dahintersteckt. Der Markt für Open-Source-Lösungen im CMS-Bereich ist riesig – zu den bekanntesten gehören WordPress, TYPO3, Joomla!, Drupal und Contao. Fünf Systeme mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. [...] Weiter 

403 Forbidden: Was bedeutet der HTTP-Status-Code und wie behebt man ihn?

Wenn Ihr Browser anstatt der gewünschten Webseite einen HTTP-Error 403 anzeigt, hat Ihnen der Webserver der aufgerufenen Onlinepräsenz den Zutritt verweigert. Der Grund hierfür variiert von Fall zu Fall: Manchmal hat der Website-Betreiber diesen Bereich vor Zugriffen geschützt. Manchmal liegt es aber auch nur an den Browsereinstellungen, dass die Webpage nicht angezeigt wird. Wir erklären, welche Ursachen einen HTTP-Status-Code hervorrufen können und ob und wie sich dies beheben lässt. [...] Weiter 

Die besten WordPress-Plugins 2017

WordPress ist unter Bloggern vor allem beliebt, weil damit auch ungeübte Nutzer relativ schnell einen voll funktionsfähigen Blog auf die Beine stellen können. Die wirkliche Arbeit kommt erst später: Ein Blog muss regelmäßig gepflegt werden und dazu gehört mehr als das Veröffentlichen neuer Artikel. Falsche Weiterleitungen, tote Links und Kommentarspalten voller Spam sind nur einige Probleme, die Leser verschrecken. Doch wer den Pflege- und Zeitaufwand minimieren will, braucht lediglich die richtigen WordPress-Plug-ins. [...] Weiter 

Der Hosting-Guide von 1&1: Ihr Ratgeber für die Website-Administration

Das Hosten eines Internetauftritts (Webhosting) wird dank verschiedener Hilfsprogramme und zunehmend benutzerfreundlichen Content-Management-Systemen immer einfacher. Dennoch sollte man bei der Administration von Online-Angeboten stets ein gewisses Know-how mitbringen. Unser Guide zum Hosting von Websites setzt genau an diesem Punkt an. In dem Ratgeber finden Sie weitreichende Informationen und Empfehlungen zu Programmen, Tools, Plug-ins sowie zur generellen Vorgehensweise beim Webhosting. Dabei wenden sich unsere Hosting-Tipps sowohl an Einsteiger als auch an fortgeschrittene und professionelle User: Mit relevanten Inhalten und einer nachvollziehbaren Ausdrucksweise bereitet der 1&1 Hosting-Guide Fachwissen für eine breite Leserschaft auf.

Die Struktur des Guides: Hosting in drei Rubriken

Die Kategorie „Hosting“ bildet eines von sechs Segmenten des 1&1 Digital Guides und wartet selbst mit drei weiteren Subkategorien auf. Eine davon widmet sich den Content-Management-Systemen – unter dem Punkt „CMS“ wird eine beträchtliche Anzahl an verschiedenen Systemen für die Website-Erstellung und -Administration vorgestellt. Darüber hinaus erwartet Sie an dieser Stelle weiterführendes CMS-Wissen. In der Rubrik „Blogs“ finden Sie hingegen nützliche Auskünfte, Ratschläge und Anleitungen für den Aufbau und Betrieb eines Weblogs. Hier stellen wir Ihnen auch viele Erweiterungen und Kniffe für WordPress vor – der meistverbreiteten Blogging- und CMS-Anwendung überhaupt. Schließlich bieten wir Ihnen noch Informationen und Tipps zur „Hosting-Technik“. Dort lesen Sie, welche verschiedenen Webhosting-Arten es gibt, welche Programme Ihnen beim Hosten Arbeit abnehmen bzw. neue Möglichkeiten eröffnen und was Sie sonst noch über die Administration von Internetangeboten wissen müssen.

Von Anfänger bis Profi: Hosting-Tipps für jeden Wissensstand

Mit unserem Leitfaden zum Thema Hosting können Sie sich nicht nur über grundlegende Anforderungen und Techniken der Website-Administration informieren, sondern auch bereits vorhandenes Wissen in diesem Metier weiter ausbauen. Beiträge wie „Was bedeutet Shared Hosting?“ oder unsere „Erfolgreich Bloggen“-Reihe sind auch für Leser geeignet, die bisher keine größeren Erfahrungen mit dem Webhosting gemacht haben, wogegen man für spezifischere Artikel wie „Indexierungsmanagement mit der robots.txt“ oder „Die zehn besten .htaccess-Tricks“ durchaus Vorkenntnisse benötigt. Diese Vielfalt macht den Hosting-Guides zu einem Online-Angebot, mit dem sich alle Interessierten sowohl in die Grundlagen als auch die Details der Website-Administration einlesen können. Kleine und mittelständische Unternehmen werden mit dem Ratgeber genauso angesprochen wie Blogger, Entwickler und Technikbegeisterte.