Wie gefällt Ihnen der Artikel?
4
Wie gefällt Ihnen der Artikel?
4

Die besten Alternativen zu MailChimp: E-Mail-Marketing-Tools im Vergleich

Newsletter sind seit geraumer Zeit ein bewährtes Marketinginstrument und werden inzwischen meist per E-Mail versendet. Und mit E-Mail-Marketing-Tools wie MailChimp können selbst Einsteiger mit wenigen Klicks große Kampagnen zu unterschiedlichsten Zwecken durchführen. Neben dem Branchenführer mit dem namensgebenden zwinkernden Affen als Logo haben sich einige ernstzunehmende MailChimp-Alternativen auf dem Markt etabliert.

Unabhängig davon, ob Sie einen Newsletter für das E-Mail-Marketing oder zu reinen Informationszwecken einsetzen: Möchten Sie den zeitlichen Aufwand für die Newsletter-Gestaltung und den Versand reduzieren, werden Sie an speziellen Tools oder Onlineanbietern kaum vorbei kommen. Sie vereinfachen nicht nur den Versand über Verteilerlisten, sondern bieten häufig auch Features zur Analyse des Kampagnen-Erfolgs und zur Gestaltung Ihres Newsletters: Das macht entsprechende Online-Services zu nützlichen Hilfsmitteln für Marketingprofis, Selbstständige und Blogger.

Was muss ein gutes E-Mail-Marketing-Tool können?

Abhängig davon, ob Sie eine Marketingkampagne zu einem neuen Produkt starten, Ihren Verein über eine regelmäßige Informations-Mails auf dem Laufenden halten oder die Leser Ihres Blogs über neue Artikel in Kenntnis setzen möchten, unterscheiden sich die Anforderungen an die ideale Newsletter-Plattform. Auf einige grundlegende Features sollten Sie aber stets Wert legen, wenn Sie MailChimp-Alternativen suchen. Idealerweise ermöglichen E-Mail-Marketing-Tools:

  • Die Verwaltung von Empfängerlisten durch Gruppierungen
  • Die Individualisierung der Empfängeransprache
  • Die zeitlich genaue Planung des Versands
  • Individuelle Gestaltung der E-Mails in HTML und CSS
  • Responsive Design für den Versand an Mobilgeräte
  • Überprüfung des Leserverhaltens: Open-Rate & Click-Rate
  • Ausgabe von Analyseergebnissen
  • Daten- und Rechtssicherheit
  • Schnittstellen zu anderen Angeboten wie WordPress, Zapier oder Salesforce

Die Kombination dieser Möglichkeiten erleichtert es ungemein, erfolgreiche E-Mail-Kampagnen zu erstellen. Gute MailChimp-Alternativen erlauben es Ihnen, Inhalte zu gestalten, die genau auf die Zielgruppe zugeschnitten sind und so zu hohen Öffnungsraten führen.

Welche MailChimp-Alternativen gibt es?

Auf dem Markt für Newsletter-Tools gibt es zahlreiche Programme. Diese unterscheiden sich in den bereits genannten Features, aber oft auch in puncto Benutzerfreundlichkeit und Kosten. MailChimp bietet, was diese drei Punkte betrifft, einen guten Kompromiss: Insbesondere der übersichtliche Aufbau, gepaart mit einer flexiblen Kostengestaltung (inklusive Freemium-System) spricht viele Nutzer an. Allerdings bieten auch die folgenden Online-Unternehmen nützliche Tools, mit denen Unternehmen ihr Newsletter-Marketing einfacher gestalten können.

GetResponse

Das 1998 in Polen gegründete Unternehmen hat inzwischen etwa 350.000 Kunden in über 182 Ländern. Ursprünglich als Auto-Response-System gestartet, bietet GetResponse Unternehmern zahlreiche Möglichkeiten, ihr Online-Marketing zu optimieren. Mit dieser Alternative zu MailChimp versenden Sie Newsletter, gestalten die dazu passende Landingpage und erstellen sogar eigene Webseminare. Für das Design der Newsletter stehen neben 500 Templates auch 1000 Stockfotos zur Verfügung, mit denen Benutzer ihre E-Mails individualisieren können. Das funktioniert bequem per Drag-and-drop oder mit HTML-Codes. Generell findet man sich sehr schnell in der Oberfläche zurecht. Da man mit ihm auch A/B-Tests und Dynamic Content erstellen kann, ist das Tool auch für Marketing-Spezialisten eine interessante MailChimp-Alternative.

Fakt

Als Dynamic Content bezeichnet man Inhalte, die abhängig vom Nutzer angezeigt werden. Je nach Tageszeit sowie Standort oder Kaufverhalten des Nutzers erhält selbiger individualisierte Texte und Angebote. Dadurch ist der Content besser auf den Empfänger zugeschnitten, was die Chance auf Conversions steigert.

Preislich liegt GetResponse etwas über dem Angebot des großen Konkurrenten. Außerdem bietet das Unternehmen kein kostenfreies Einstiegsangebot: Zwar gibt es eine einmonatige Testversion, danach werden Kunden aber direkt zur Kasse gebeten: Das geht bei 12 Euro im Monat los und hört bei der Enterprise-Variante für monatlich 999 Euro auf.

Vorteile Nachteile
Landingpage-Generator Auch für das am wenigsten umfangreiche Modell fallen bereits monatliche Kosten an
Fotoarchiv  
Erstellung und Verbreitung von Webinaren  
Perfect Timing & Dynamic Content  
Fazit

GetResponse bietet einen Funktionsumfang, der für Einsteiger und kleine Unternehmen nicht unbedingt erforderlich ist – diese sind mit günstigeren Tools mit geringerem Funktionsumfang besser beraten. Experten und große Marketingabteilungen dürften hingegen die Erstellung von Landingpages auch ohne den Generator meistern. Somit ist GetResponse vor allen für mittelgroße Unternehmen eine gute Alternative zu MailChimp.

Emma

Das Unternehmen mit der freundlichen Emma als Logo wurde 2003 gegründet. Und ähnlich sympathisch wie das Logo wirkt auch die Firmenpolitik: Das Unternehmen stellt beispielsweise spezielle Angebote für Nonprofit-Organisationen oder Universitäten bereit. Hinsichtlich Umfang und der Handhabung ähnelt Emma den Konkurrenten GetResponse und MailChimp. Einen Schwerpunkt setzt die Plattform allerdings beim automatischen Versand: Durch Auswertung des Nutzerverhaltens wird die perfekte Zeit für die Zustellung des Newsletters ermittelt. So können auch Anfänger professionelles E-Mail-Marketing umsetzen. Besonders praktisch ist die einfache Erstellung eines Lightbox-Formulars, das Sie auf Ihrer Website einbauen können. Dort können Besucher Ihrer Website ihre E-Mail-Adressen eintragen, um dann vom Newsletter zu profitieren. Beachten sollte man aber den stolzen Preis des Tools. Die günstigste Variante startet bei 89 US-Dollar im Monat. Das Spitzenangebot liegt hingegen bei 799 US-Dollar – bei individuellen Angeboten kann der Preis sogar noch höher liegen.

Vorteile Nachteile
Landingpage-Generator Vergleichsweise hohe Kosten
Advanced Automation Ausschließlich auf Englisch
Erstellung und Verbreitung von Webinaren  
Günstige Konditionen für Charity-Institutionen  
Lightbox-Formular  
Fazit

Emma ist einfach zu bedienen und bietet mit dem Lightbox-Formular, Automation und Dynamic Content für das E-Mail-Marketing wichtige Features. Für die meisten Einsteiger dürfte dieser Newsletter-Provider allerdings zu kostspielig sein.

Constant Contact

Der US-amerikanische Anbieter Constant Contact ist nun schon über 20 Jahre auf dem Markt vertreten und wendet sich vor allem an kleinere Unternehmen. Neben dem Newsletter-Versand bietet diese MailChimp-Alternative viel Lernmaterial für angehende E-Mail-Marketer. Nachteil: Wie bei Emma ist das gesamte Angebot in englischer Sprache verfasst und die zahlreichen Seminare zum Thema Online-Marketing beziehen sich in erster Linie auf die Vereinigten Staaten. Ansonsten bietet diese Alternative zu MailChimp viel Altbekanntes und wenig Neues. Nützlich sind die Features, mit denen man ein WordPress-Plug-in oder eine eigene App für die Facebookseite erstellen kann. Das eröffnet insbesondere kleinen Unternehmen eine gute Möglichkeit, E-Mail-Adressen potenzieller Kunden zu erhalten. Constant Contact bietet insgesamt betrachtet jedoch nichts Außergewöhnliches, verlangt aber relativ viel: Für 20 US-Dollar im Monat können Sie 500 Adressaten anschreiben – da überzeugen andere Anbieter mit einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vorteile Nachteile
Einfache Handhabung Vergleichsweise hohe Kosten für Einsteiger
Viele zusätzliche Marketing-Tipps für Unternehmer Ausschließlich auf Englisch
Sehr flexibles Preismodell Keine modernen Features wie Dynamic Content
Fazit

Wer sich nicht mit vielen zusätzlichen Features aufhalten möchte, ist bei Constant Contact genau richtig. Mit diesem Tool erstellen Sie schnell Newsletter-Verteiler und entwickeln eigene Mail-Designs. Wer zudem mit der englischen Sprache keine Probleme hat, profitiert von der großen Wissensdatenbank und einigen Webinaren zum Thema E-Mail-Marketing. Der Preis ist für das begrenzte Funktionsangebot allerdings recht hoch.

CleverReach

Bereits mehr als 150.000 Kunden nutzen diese deutsche Alternative zu MailChimp. Die Bedienung funktioniert auch hier sehr intuitiv und bietet ähnliche Features wie die große Konkurrenz. Etwas ganz besonderes bei CleverReach ist THEA: Hinter dem rätselhaften Akronym steht ein Planungstool für Automationsstrecken im Newsletter-Versand. Wie auf einem Reißbrett lassen sich Aktionen, Wartezeiten und Ereignisse aneinanderreihen und so die perfekte Ablauf-Kette erstellen. Ein weiteres Plus dürfte für deutschsprachige Kunden der Standort der Server sein. Da sich die Daten in Deutschland befinden, werden alle Daten gemäß europäischem Datenschutzrecht verarbeitet. Dank Mitgliedschaft in der CSA (Certified Senders Alliance) ist zudem ein globales Whitelisting garantiert: Newsletter-Mails werden so nicht von E-Mail-Clients als Spam abgestraft. Genau wie bei MailChimp ist auch bei CleverReach der Einstieg zunächst kostenlos. 250 Adressaten und 1000 Mails hat jeder Nutzer frei. Wer mehr braucht, kann stückweise aufrüsten – so reicht das Angebot vom günstigen Einstiegsmodell bis zum Deluxe-Paket für bis zu 5.000 Euro. Dann ist allerdings auch der Versand von 5 Millionen E-Mails an mehr als 75.000 Empfänger inklusive.

Vorteile Nachteile
Deutscher Standort & Europäisches Recht Kein Dynamic Content
Online-Seminare  
Automationsketten mit THEA  
CSA-Zertifikat  
Fazit

CleverReach bietet für alle Budget-Klassen das Richtige. Zudem können dank des THEA-Prinzips auch unerfahrene Nutzer automatische Ketten erstellen. Diese Ketten muss man allerdings vorab anlegen und bestimmen, unter welchen Bedingungen der Nachrichtenversand erfolgen soll. Das bietet einerseits mehr Kontrolle und ermöglicht eine genaue Abstimmung, erfordert andererseits aber auch mehr Aufwand.  Lediglich echten Dynamic Content sucht man bei CleverReach vergebens.

SendInBlue

Der Newsletter-Service SendInBlue überzeugt seit der Gründung 2012 besonders durch seine extrem kundenfreundliche Preisgestaltung. Im kostenfreien Modell können bereits 9.000 E-Mails an unbegrenzt viele Adressaten verschickt werden – das bietet sonst keiner der vorgestellten Anbieter. Auch das Feature, einen SMS-Newsletter zu erstellen, ist bisher bei nur wenigen MailChimp-Alternativen zu finden. Diese Option kostet zwar extra, aber es gibt keinen pauschalen Preis, sondern die Kosten sind abhängig von der Zahl an SMS, die man versenden möchte. Ansonsten hat SendInBlue keine Extras, was man aber bei dem günstigen Preis auch nicht erwarten kann. Ein Vorteil bei diesem Anbieter: Das Unternehmen hat seinen Sitz in Frankreich und garantiert somit ebenfalls Datensicherheit nach Europarecht. Außerdem verfügt SendInBlue wie der deutsche Konkurrent CleverReach über das CSA-Zertifikat, das sicherstellt, dass der sorgfältig erstellte Newsletter auch wirklich im Postfach der Empfänger ankommt.

Vorteile Nachteile
Sehr günstig Kein Dynamic Content
SMS-Newsletter Wenig Automation
Französischer Standort & Europäisches Datenschutzrecht  
CSA-Zertifikat  
Fazit

Besonders für Einsteiger und Kleinunternehmer ist SendInBlue eine gute Alternative zu MailChimp. Zwar gibt es nur wenig professionelle Marketing-Features, wer aber ohnehin erst ins E-Mail-Marketing einsteigt, der kommt mit diesem Angebot schon sehr weit und profitiert gleichzeitig von den geringen Kosten.

Der Vergleich der MailChimp-Alternativen

Viele MailChimp-Alternativen haben es in sich: Abhängig davon, wie groß Ihr Budget ist, können Sie von einem einfachen Newsletter-Anbieter bis zu einer vollwertigen Marketingmaschine alles bekommen. Besonders positiv fallen im Vergleich die beiden europäischen Anbieter CleverReach und SendInBlue auf: Zwar haben diese in Bezug auf Dynamic Content noch etwas nachzuholen, bieten aber ansonsten einen sehr verlässlichen Service zum kleinen Preis. Hier ein abschließender Überblick über die vorgestellten Newsletter-Plattformen:

  MailChimp GetResponse Emma Constant Contact CleverReach SendInBlue
Templates 500 >100 >400
HTML/CSS
Segmentieren
Planung der Zustellung Timewarp Perfect Timing Advanced Automation THEA Marketing- Automation
Tracking
A/B-Test x x
Dynamic Content x x x
Schnittstellen
CSA-Zertifikat x x x
Kosten 0 € – 199 € 12 € – 999 € 89 $ – 729 $ 20 $ – 125 $ ab 0 € 0 € – 49 €

Design-Optionen, Analysemöglichkeiten und Automation können für erfolgreiches Newsletter-Marketing sehr wichtig sein – schreiben müssen Sie Ihre Inhalte aber immer noch selbst. Wie Sie so schreiben, dass die Empfänger Ihre Mails auch wirklich lesen, erfahren Sie in unserem Artikel zum Thema Newsletter erstellen.

Zielgruppen Lexikon Tools